23 | 10 | 2018

Am 10. April traf sich der Außenminister Russlands, Sergej Lawrow, mit dem Beauftragten des UN-Generalsekretärs für die Westsahara, Horst Köhler, der zu einem Arbeitsbesuch in Moskau weilte.

Im Laufe des Treffens wurde betont, dass es für die politische Lösung des Westsahara-Problems auf Basis der entsprechenden Resolutionen des UN-Sicherheitsrats keine Alternativen gibt. Zugleich wurde hervorgehoben, dass die Entwicklung eines allseitig akzeptablen Regelungsschemas zur allgemeinen Verbesserung der Situation im Westen Afrikas beitragen würde.

Von der russischen Seite wurde die Treue den Vermittlungsbemühungen des UN-Generalsekretärs und seines persönlichen Beauftragten, wie auch der UN-Mission für Referendum in der Westsahara, geäußert, die einen enorm wichtigen Beitrag zur Förderung der Stabilität leistet.

Am selben Tag fanden im Außenministerium Russlands Beratungen des russischen Präsidentenbeauftragten für Nahen Osten und Länder Afrikas, Vizeaußenministers Michail Bogdanow mit Horst Köhler statt, die der Regelung in der Westsahara gewidmet waren.

Quelle:

Außenministerium der Russischen Föderation

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige
Radio/TV Sahara

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.