18 | 07 | 2018

„Ich begrüße ausdrücklich die begonnenen diplomatischen Gespräche zwischen den Konfliktparteien auf der koreanischen Halbinsel. Nach der langen Phase der nuklearen Drohungen zwischen Nordkorea und den USA ist der Schritt eines direkten Treffens zwischen dem nordkoreanischen Regierungschef Kim Jong Un und dem US-Präsidenten Donald Trump ein Zeichen der Hoffnung auf ein Ende der Eskalationsspirale zwischen beiden Ländern.

Diese Chance darf nicht durch weiteres Säbelrasseln vertan werden“, erklärt Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die diplomatische Wende auf der koreanischen Halbinsel. Hänsel weiter:

„Die Gespräche müssen auch Konsequenzen nach sich ziehen. Die wirtschaftlichen Sanktionen, die die Bevölkerung in Nordkorea direkt treffen, müssen beendet werden. Nordkorea muss sämtliche atomare Tests und weitere Rüstungspläne sofort beenden. Die nordkoreanische Führung hat hier bereits Entgegenkommen signalisiert, im Gegenzug muss endlich eine Nichtangriffsgarantie verbunden mit der Aushandlung eines umfassenden Friedensvertrags mit allen Beteiligten auf die Tagesordnung.“

Quelle:

Bundestagsfraktion Die Linke

 

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.