20 | 10 | 2018

Ofizielle Meldung des Todes im nordkoreanischen TVDer nordkoreanische Staas- und Parteichef Kim Jong Il ist am Sonnabend offenbar einem Herzinfarkt erlegen. Im staatlichen Fernsehen verlas eine Moderatorin den Tränen nahe die offizielle Bestätigung des Todes. Er sei an körperlicher und mentaler Erschöpfung gestorben, während er mit einem Zug außerhalb der Hauptstadt Pyongyang unterwegs gewesen sei, erklärte die Sprecherin.

Das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Chinas, People's Daily, meldet auf seiner Internetseite, die nordkoreanischen Behörden hätten offiziell Kim Jong Ils Sohn Kim Jong Un als Nachfolger des Verstorbenen ausgerufen. Damit war im Vorfeld bereits gerechnet worden, nachdem dieser im September offiziell zum General ernannt und der Öffentlichkeit präsentiert wurde.



Auf den fremdsprachigen nordkoreanischen Internetseiten ist die Meldung vom Tod des Staatschefs noch nicht verbreitet worden, die englischsprachige Homepage der Nachrichtenagentur KCNA wurde zuletzt am Samstag aktualisiert, andere sind derzeit offline. Lediglich die koreanischsprachige Homepage der KCNA veröffentlichte eine knappe Meldung zum Ableben des geliebten Führers sowie einen ausführlichen Nachruf der Partei- und Staatsführung. Die kubanische Agentur Prensa Latina zitiert jedoch aus der KCNA-Meldung, wonach Kim Jong-Il während der Reise einen Herzinfarkt erlitten habe. Er sei schon länger wegen Herz-Kreislauf-Problemen ärztlich behandelt worden. Nach dem Infarkt seien sofort alle Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet worden, es sei jedoch nicht gelungen, das Leben des 69-jährigen zu retten.

Kim Jong-Il, Sohn seines Amtsvorgängers Kim Il-Sung, wurde am 16. Februar 1942 geboren. Ab 1960 studierte er Politik und Wirtschaft an der Kim-Il-Sung-Universität in Pyongyang, die er vier Jahre später abschloss. Daraufhin begann er, im Zentralkomitee der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) zu arbeiten und wurde 1974 zum Mitglied dessen Politbüros gewählt. Seit 1980 war Kim Jong-Il Mitglied des Präsidiums des Politbüros, Sekretär des ZK und Mitglied der Zentralen Militärkommission. Nach dem Tod seines Vaters - der in Nordkorea offiziell noch immer als »ewiger Präsident« gilt - 1994 übernahm er die führenden Positionen des Staates und wurde 1997 zum Generalsekretär der Partei gewählt.

Der offizielle Nachruf auf Kim Jong Il in deutscher Übersetzung: Hier klicken

 

 

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.