23 | 02 | 2019
Liveticker zur Lage in Venezuela

Nicolás Maduro und Fidel Castro. Foto: Juventud RebeldeNicolás Maduro und Fidel Castro. Foto: Juventud RebeldeVenezuelas Präsident Nicolás Maduro wurde zum Abschluss seines Besuchs in Havanna am Samstag auch vom früheren kubanischen Präsidenten Fidel Castro empfangen. Die beiden Revolutionäre hätten sich über die Lage in der Welt und über die Bedeutung des Befreiers Simón Bolívar ausgetauscht, berichtete Maduro anschließend. Fidel sei bei seiner Ankunft gerade dabei gewesen, einige Artikel zu korrigieren, die er geschrieben habe. Er sei wie gewohnt kräftig und über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden gewesen.

Insgesamt zog Maduro eine positive Bilanz seines zweitägigen Staatsbesuchs, bei dem er mit Präsident Raúl Castro neue Abkommen zur Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit unterzeichnete.

Quelle: Granma / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Veranstaltungen
23 Feb 2019;
10:00 - 11:00 Uhr
Osnabrück: Solidarität mit Venezuela!
23 Feb 2019;
12:00 - 13:00 Uhr
Düsseldorf: Keine Intervention in Venezuela!
23 Feb 2019;
14:00 - 16:00 Uhr
Berlin: Kundgebung Kein US-Krieg gegen Venezuela!
23 Feb 2019;
14:00 - 15:00 Uhr
Hamburg: Keine Intervention von USA - EU - BRD in Venezuela
23 Feb 2019;
15:00 - 16:00 Uhr
Genf: Demonstration für Frieden und Respektierung der Souveränität Lateinamerikas
23 Feb 2019;
16:30 - 17:30 Uhr
Frankfurt: Venezuela sí, yankees no!
25 Feb 2019;
16:00 - 19:00 Uhr
Mainz: Protestaktion "Hände weg von Venezuela: Kein Blut für Öl!"
27 Feb 2019;
19:30 - 21:00 Uhr
Mainz: Offener Gruppenabend der FG BRD-Kuba zur Lage in Venezuela
02 Mär 2019;
17:00 - 19:00 Uhr
Hamburg: Was passiert in Venezuela?
Latest News
Últimas Noticias

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.