24 | 09 | 2018

granmaDie Regierung der Schweiz verhängte Sanktionen gegen Venezuela, mit denen der Verkauf, der Export und der Transit von militärischer Ausrüstung im Rahmen der von der Europäischen Union angewandten Maßnahmen verboten wird, heißt es heute bei Telesur.

Der Schweizerische Bundesrat merkte an, dass vermutlich Venezuela diese militärische Ausrüstung „zu repressiven Zwecken“ benutzen werde.

Diese interventionistischen Sanktionen liegen auf der Linie, die von der EU am 22. Januar angerissenen wurde, als sie sieben venezolanische Beamte sanktionierte, weil sie angeblich Menschenrechtsverletzungen begangen hätten.

In einem Kommuniqué informierte die Regierung der Schweiz über den Angriff gegen die südamerikanische Nation, der auch darin besteht, dass er den Verkauf technologischer Ausrüstung verbietet, die zu Überwachung oder zum Abhören von Telefon- oder Internetverbindungen genutzt werden kann.

Außerdem wurden sieben venezolanische Beamte sanktioniert, darunter der der Verfassunggebenden Versammlung angehörende  Diosdado Cabello, der Innen- und Justizminister Néstor Reverol, der Generalstaatsanwalt Tarek William Saab und die Präsidentin des Nationalen Wahlrats (CNE) Tibisay Lucena.

Im Rahmen der gegen Venezuela verhängten Sanktionen setzt der Vizepräsident für Kommunikation und Kultur Jorge Rodríguez seine Rundreise durch Europa fort, um die heftigen Angriffe der Vereinigten Staaten gegen sein Land anzuklagen und die Transparenz des Wahlsystems hervorzuheben, für die sich internationale Beobachter verbürgen.

Quelle:

Granma Internacional

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.