Die Ankündigung von Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, einen weiteren Sonntag im Advent die Öffnung der Läden zu genehmigen, stößt bei ver.di auf heftige Kritik. Das Umsatzinteresse von Einzelhändlern könne nicht als „öffentliches Interesse“ angesehen werden, sagt der ver.di-Fachbereichsleiter für den Handel, Jörg Lauenroth-Mago. Es herrsche weder ein Versorgungsnotstand noch seien die Öffnungszeiten an den verbleibenden sechs Wochentagen zu kurz, um eine ausreichende Versorgung sicherzustellen.

„Wir brauchen in der aktuellen Situation mehr Ruhe und Besonnenheit. Auch Beschäftigte im Einzelhandel müssen entspannen und haben ein Recht auf gemeinsame Zeit mit der Familie und mit Freunden“, fordert Lauenroth-Mago. Ein weiterer...

Vor der dritten Verhandlungsrunde erhöht die Gewerkschaft ver.di den Druck auf die Arbeitgeber: ver.di kündigte weitere Streiks für Montag, den 26.10.2020 an. Betroffen sind der kommunale Nahverkehr und das private bayerische Omnibusgewerbe. „Denn trotz bisher vier erfolgreichen Streiktagen haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt und verweigern weiterhin jegliche Verhandlungen. Das ist eine...

Gleich zu Beginn des Jahres 2021 steht der IG Metall die wichtige Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie (M+E) ins Haus. Angesichts der insgesamt unsicheren wirtschaftlichen Situation und der andererseits sehr unterschiedlich vollen Auftragsbüchern beziehungsweise Prognosen in den einzelnen Betrieben ist es keine einfache Aufgabe, sich auf gemeinsame Forderungen zu verständigen und für diese...

„Ein Streik, viele Orte": Dem Aufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sind am heutigen Mittwoch, 21. Oktober, zahlreiche Beschäftigte gefolgt. Das sogenannte Angebot der Arbeitgeber hatte sie vor den Kopf gestoßen. Sie haben daher mit einem flächendeckenden Warnstreik überall in Niedersachsen und Bremen den Druck auf die Arbeitgeber erhöht. Mehr als 7.500 (up date!)Beschäftigte...

Mit Warnstreiks unter anderem in der Region Fils-Neckar-Alb, den Landkreisen um Stuttgart sowie in Konstanz hält ver.di Baden-Württemberg bis unmittelbar vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde den Druck auf die kommunalen Arbeitgeber im Land aufrecht. An den vorerst letzten Arbeitsniederlegungen beteiligen sich heute erneut rund 4.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes. Wie in den Wochen...

Für 50.000 Beschäftigte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beginnen am Donnerstag (22.10.) in Kassel die Tarifverhandlungen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für die Tarifbeschäftigten beim DRK eine Tarifsteigerung von 5,5 Prozent, mindestens aber 150 Euro für 12 Monate. Auch die Ausbildungsvergütungen sollen um 150 Euro monatlich steigen. Beim Deutschen Roten Kreuz...

Mit großer Sorge reagiert die Gewerkschaft ver.di auf Berichte über einen beginnenden Stellenabbau am Universitätsklinikum Gießen und Marburg. „Aus immer mehr Bereichen berichten Kolleg*innen über Versuche, Stellen abzubauen. In erster Linie setzt der Konzern scheinbar auf die Nicht-Verlängerung von befristeten Verträgen und versucht, Kolleg*innen noch in der Probezeit rauszuwerfen“, so Fabian...

„Das ist kein Kompromiss, sondern der Versuch, ein ernsthaftes Problem unter den Teppich zu kehren“, kritisiert die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke, die zwischen Innenminister Seehofer und der SPD vereinbarte Studie über Rassismus in der Gesellschaft und der Polizei.

Jelpke weiter:

„Seehofer legt die Untersuchung offensichtlich so an, dass ihr Ergebnis bereits...

Oppositionspolitiker kritisieren die von der Großen Koalition erzielte Übereinkunft beim Einsatz des Staatstrojaners durch die Geheimdienste des Bundes. "Ich halte diese Einigung für einen faulen Kompromiss", sagte Martina Renner (Linke) dem "nd". "Auch die bisher recht vagen Ankündigungen, etwa zur Finanzierung von Initiativen oder zur Einrichtung eines Rassismusbeauftragten, wiegen diesen...

Lieber Gregor,

seit 2005 bist du nun Mitglied des deutschen Bundestages und momentan sogar der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion. So hattest du also genügend Zeit um mit fragwürdigen Aussagen um dich zu schmeißen.

Wie auch in deinem Interview mit dem Tagesspiegel. Mit der Aussage, dass kein Austritt aus der NATO gefordert werde und sich auch bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr...

Als einseitige und gegen die Interessen der Beschäftigten gerichtete Maßnahme bezeichnete die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) den Erlass eines Freienstatuts durch den Intendanten der Deutschen Welle (DW), Peter Limbourg. „Weder die Gewerkschaften im deutschen Auslandssender noch dessen Personalräte befürworten ein solches Statut“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Christoph...