Drucken
Kategorie: Berlin

Für die rund 12.500 Beschäftigten der Berliner Verkehrsbetriebe und der Berlin Transport konnte am heutigen Montag, 22. Mai 2017, ein Tarifabschluss erzielt werden. Rückwirkend ab dem 01.01.2017 erhalten alle Beschäftigten eine Entgelterhöhung von 2,5 Prozent. Dieser Erhöhungsschritt erfolgt auf der Grundlage eines Tarifvertrages, der im Jahr 2013 zwischen BVG und ver.di abgeschlossen worden ist. Die jährliche Erhöhung ist an das wirtschaftliche Ergebnis der Verkehrsbetriebe gekoppelt.

Neben dieser Erhöhung konnte zusätzlich eine wesentliche Verbesserung für die Neubeschäftigten erzielt werden. Durch eine jetzt tarifvertraglich vereinbarte einmalige Verkürzung der Stufenaufstiege erhalten noch in diesem Jahr etwa 1.100 Neubeschäftigte überwiegend aus dem Fahrdienst und der Verwaltung bis zu 5 Prozent mehr. In den kommenden Jahren werden insgesamt 4.400 Beschäftigte von dieser Regelung profitieren.

»Die Verbesserung für die Neubeschäftigten ist ein erster wichtiger Schritt, um die Arbeit bei der BVG wieder attraktiver zu machen. Es gibt massive Nachwuchsprobleme, da offenbar potentielle Bewerber/innen nicht mehr bereit sind, für rund 2.000 Euro brutto im Monat Bus oder Bahn zu fahren«, so Jeremy Arndt, der ver.di-Verhandlungsführer und zuständige ver.di-Gewerkschaftssekretär. Nach wie vor hinken die Berliner Einkommen im bundesweiten Vergleich der Verkehrsunternehmen hinterher. »Daher wird die Verbesserung der Arbeits- und Einkommensbedingungen bei der BVG auch weiterhin ein herausragendes Thema bei ver.di sein«, so Jeremy Arndt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.