Drucken
Kategorie: Österreich

Die Gewinne der Metallindustrie sprudeln, die Auftragsbücher sind voll wie schon lange nicht und die Gewinnausschüttungen an die Aktionäre und Muttergesellschaften sind nochmals steil nach oben geklettert. Parallel hat die Regierung mit 1. September das von der Industrie in Auftrag gegebene Arbeitszeitflexibilisierungsgesetz auf den Weg gebracht und plant als weiteres Zuckerl fürs Kapital eine rigorose Gewinnsteuersenkung.

Der am 16. Oktober in die 3. Verhandlung gehende Metaller KV-Runde, als österreichischem „Leit-“KV und gewerkschaftlicher Lokomotive, kommt heuer daher eine ganz besondere Gesamtbedeutung und Verantwortung zu.

Wenn die Industrievertreter in Figur ihres Obmanns Christian Knill vor diesem Hintergrund jetzt gar noch zusätzlicheProvokationen, Frotzeleien und Verhöhnungen starten und mit der Forderung nach einer Abschaffung bisher freier Tage (etwa für Umzug oder Hochzeit) das Fass schon vor der 3. KV-Runde endgültig zum Überlaufen zu bringen, dann kann es nur eine Antwort geben:

Auf in den Arbeitskampf & Streik!

Es ist längst an der Zeit, nicht mehr bloß pro forma mit dem Säbel zu rasseln und mit „gewerkschaftlichen Maßnahmen zu drohen“, sondern den Arbeitskampf – gemeinsam durch alle Fachverbände – offen aufzunehmen!

Wer an der Gewerkschafts-Spitze jetzt immer noch herumlaviert, „sozialpartnerschaftlich“ kalmiert oder auf irgendeine Form fauler Kompromisse setzt, begeht demgegenüber schlicht und ergreifend Verrat an unseren Arbeits- und Lebensinteressen!

Quelle:

KOMintern

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.