21 | 11 | 2018

Kundgebung am 7. November in Donezk. Foto: WperjodKundgebung am 7. November in Donezk. Foto: WperjodAm 7. November fand in Donezk eine feierliche Kundgebung zum 101. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution statt. Die Veranstaltung fand auf Initiative der Kommunistischen Partei der DVR statt, teilt ein Korrespondent von „Wperjod“ mit.

„In der Weltgeschichte gibt es Meilensteine und Ereignisse, die das Schicksal der Völker beeinflussen und ihre weitere Entwicklung bestimmen. Ohne Zweifel ist die Große Sozialistische Oktoberrevolution ein solches sehr großes Ereignis. Auf dem Weg des Oktobers ist die Menschheit schon in das zweite Jahrhundert der Epoche des Sozialismus gegangen, in der Dutzende von Millionen Arbeiter und Bauern, die die Fesseln der Knechtschaft und der Sklaverei abgeworfen haben, zu echten Herren ihres Schicksals, zu Erbauern eines wahren sowjetischen Volksstaats geworden sind“, sagte der erste Sekretär des ZK der KP der DVR Boris Litwinow in seinem Redebeitrag.

Er äußerte auch die Überzeugung, dass der Sozialismus, der eine zeitweilige Niederlage erlitten hat, seine Wiedergeburt vom Donbass aus beginnen wird. Im Endeffekt sind genau dafür die Einwohner des proletarischen Bezirks im Frühjahr 2014 aufgestanden. Trotz des Bestrebens einiger Kräfte, die KP der DVR aus dem politischen der Republik herauszudrängen, wird die Partei ihren Kampf für den Sozialismus fortsetzen. „Man kann nicht vorwärts gehen, ohne zum Sozialismus zu gehen“, zitierte der Vorsitzende der Kommunistischen Partei der DVR Wladimir Lenin.

Während der Veranstaltung brachten die Donezker Kommunisten ihre Solidarität mit den Genossen aus St. Petersburg zum Ausdruck, wo die örtlichen Behörden versucht haben, die Durchführung einer ähnlichen Kundgebung zu verhindern. Außerdem hatten Komsomolzen ein Plakat mit den Worten „Diesen Feiertag kann man nicht ersticken, nicht vernichten“.

Vor Beginn der Kundgebung legten Vertreter der KP der DVR, des Leninschen Komsomol der DVR, der gesellschaftlichen Organisation „Nadeshda Donbassa“, der Union sowjetischer Offiziere der DVR und ihre Anhänger Blumen am Fuß des Lenin-Denkmals nieder. Während der Veranstaltung überreichte Boris Litwinow Parteibücher an neue Parteimitglieder und an Kommunisten, die sich besonders ausgezeichnet haben, Auszeichnungen im Namen des ZK der KPRF. Zum Abschluss fand ein Festkonzert des Orchesters „Schachtjorskije Sori“ statt.

Quelle: Kommunistische Partei der Donezker Volksrepublik / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

Donezk & Lugansk auf Sendung

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.