21 | 11 | 2018

Camila Vallejo bei der StimmabgabeDie Kandidatin der Linken, Michelle Bachelet, hat die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Chile für sich entschieden. Trotzdem wird eine zweite Runde am 15. Dezember notwendig, da die unter anderem von der Kommunistischen Partei unterstützte Sozialistin die 50-Prozent-Marke verpasst hat. Nach Angaben der chilenischen Wahlbehörde erreichte die bereits bis 2010 amtierende Politikerin nach Auszählung fast aller Wahlurnen 46,73 Prozent der Stimmen. Die Kandidatin der Rechten, Evelyn Matthei, kam auf 25,0 Prozent. Damit werden sich diese beiden Kandidatinnen in der Stichwahl gegenüber stehen.

KP Chiles »für eine neue Mehrheit«Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chiles hat nach langen Diskussionen am Sonnabend beschlossen, die frühere chilenische Staatschefin Michelle Bachelet bei den Vorwahlen der Opposition am 30. Juni zu unterstützen. Bachelet hatte angekündigt, sich erneut um das höchste Staatsamt des südamerikanischen Landes bewerben zu wollen, das sie bereits zwischen 2006 und 2010 innegehabt hatte. Da die Verfassung Chiles eine direkte Wiederwahl verbietet, konnte sie anschließend nicht wieder antreten, obwohl sie Umfragen zufolge damals wie heute zu den beliebtesten Persönlichkeiten in der chilenischen Politik gehört.

Kommunistische Partei ChilesKommunistische Partei ChilesAm Montag, einen Tag nach einer großen Demonstration zum Gedenken an die Opfer des 11. September 1973 und der faschistischen Diktatur in Chile, starteten rechte Randalierer und Marodeure eine brutale Provokation gegen die kommunistische Partei des Andenlandes.

Sie überfielen die Büros des Zentralkomitees der KP Chiles, schlugen brutal auf anwesende Kommunisten ein, zerstörten Fenster und Einrichtungen und stahlen Mobiltelefone und andere technische Gegenstände. Sie schlugen mit Knüppeln um sich und brüllten Schmähungen gegen die Kommunisten. Der Angriff wurde am helllichten Tage von zwei Gruppen von Randalierern ausgeführt. Mitglieder der Partei, die im Hause anwesend waren, leisteten Widerstand. Vier von ihnen wurden von den Angreifern schwer verletzt.

Kommunistische Partei ChilesKommunistische Partei ChilesMit einer grossen Veranstaltung im berühmten Theater »Caupolicán« endete am Sonntag in Santiago de Chile der 24. Parteitag der Kommunistischen Partei Chiles. Mehr als viertausend Menschen sangen mit der Gruppe »Inti Illimani« Lieder wie »El Pueblo Unido«, und am Schluss dann die Internationale. Zuvor hatten vierhundert Delegierte zwei Tage lang über eine politische Erklärung und Änderungen am Statut entschieden. Die meisten Debatten verliefen in grosser Einmütigkeit.

Kommunistische Partei ChilesKommunistische Partei ChilesLuis Corvalán ist tot. Der frühere Generalsekretär der Kommunistischen Partei Chiles starb heute in seinem Haus in Santiago de Chile im Alter von 93 Jahren. Corvalán war einer der wichtigsten Protagonisten der »Unidad Popular«, der  Volkseinheit, mit der Chile ab 1970 versuchte, den Sozialismus auf friedlichem Wege aufzubauen, bis am 11. September 1973 mit Unterstützung des US-Geheimdienstes CIA das Militär putschte, den Präsidenten Salvador Allende und tausende Chilenen ermordete. Als Generalsekretär der Kommunistischen Partei seines Landes, der damals stärksten KP des Kontinents, wurde Luis Corvalán von den Faschisten in ein Konzentrationslager verschleppt. Für eine mächtige, internationale Solidaritätsbewegung wurde er zur Symbolfigur des Widerstands gegen den Faschismus und gegen den US-Imperialismus, der die Fäden des Staatsstreichs gezogen hatte. Daß es gelang, Luis Corvalán 1976 freizukämpfen, gehört zu den größten Erfolgen der internationalen sozialistischen und antiimperialistischen Bewegung.

Evo Morales, Fernando Lugo und Rafael Correa mit Blick auf höhere MächteEvo Morales, Fernando Lugo und Rafael Correa mit Blick auf höhere MächteDer Boden war mit roten Teppichen ausgelegt. Auf der Strasse ließ Michelle Bachelet bei ihrem letzten Gang als Präsidentin plötzlich die Arme hängen. Ihre Leibwächter rannten noch mehr als gewöhnlich, aber merkwürdig schwankend. Drinnen im Parlamentsgebäude warteten bereits die Präsidenten, die der Amtsübergabe Bachelets an den neuen rechten Staateschef Sebastián Piñera beiwohnen wollten. Angeregt unterhielten sich Araber mit Latinos, Rechte mit Linken. Plötzlich begannen die schweren Lampen aus der vorletzten Jahrhundertwende zu schwanken. Erschrecken.

Kommunistische Partei ChilesKommunistische Partei ChilesZum ersten Mal seit dem blutigen Putsch von Pinochet 1973 sind wieder Kommunisten im chilenischen Parlament vertreten.  Drei führende Vertreter der Kommunistischen Partei Chiles konnten sich trotz des nach wie vor gültigen undemokratischen Wahlrechts in ihren Wahlkreisen durchsetzen, wozu in diesen Bezirken auch Absprachen mit den Mitte-Links-Parteien beigetragen haben.

Die drei neuen Abgeordneten der Kommunistischen Partei sind ihr Vorsitzender Guillermo Tellier, ihr Generalsekretär Lautaro Carmona und der Menschenrechtsanwalt Hugo Gutiérrez.

Die chilenische Justiz hat zwei der Mörder des chilenischen Volkssängers Víctor Jara identifiziert. Die heute 54 Jahre alten ehemaligen Rekruten José Adolfo Paredes Márquez und Francisco Quiroz Quiroz, die einst zur Eskorte des Putschisten-Oberst Pedro Espinoza Bravo gehörten, wurden einer Meldung der mexikanischen Tageszeitung »La Jornada« zufolge am vergangenen Freitag nach stundenlangen Verhören offiziell verhaftet und befinden sich seither ohne Kontakt zur Außenwelt in einem chilenischen Gefängnis.

Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.