15 | 12 | 2019

„Wir lassen uns nicht von Drohungen aus den USA einschüchtern, sie sind Teil der interventionistischen Politik gegen Kuba. Es ist bedauerlich, dass sie ihre Diplomaten dazu anstiften, das Völkerrecht und die Gesetze der Vereinigten Staaten zu verletzen. Kuba wird seine Souveränität und Unabhängigkeit nicht aufgeben“, schrieb der Präsident der Republik Kuba, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, auf seinem Twitter-Account.

Auch Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla verwies auf die Tatsache: „Der Außenminister der USA, der Staatsstreiche begrüßt und Morde, barbarische Handlungen, Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen durch ihre Verbündeten ignoriert, fordert ihre Botschaft in Kuba auf, in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Landes einzugreifen, das dies nicht zulassen wird.“

Kuba hatte diese Verleumdungs- und Diskreditierungskampagne der US-Regierung angeprangert.

Als Vorwand dient die Inhaftierung eines von den USA bezahlten Agenten mit einer langen Geschichte provokativer Handlungen gegen die öffentliche Ordnung und gegen die Gesetzlichkeit. Die Botschaft der Vereinigten Staaten in Kuba war das grundlegende Instrument der Betreuung, Orientierung und Finanzierung seines Verhaltens.

„Die diplomatische Vertretung dieses Landes in Kuba und insbesondere sein Geschäftsführer haben sich darauf konzentriert, (...) die Spaltung und Verwirrung in unserem Volk zu fördern und die Wirtschaftsbranchen zu ermitteln, gegen die Zwangsmaßnahmen gerichtet werden sollen und zu versuchen, die Führungstätigkeit der kubanischen Regierung und der Revolution zu verleumden und zu diskreditieren“, heißt es in einem in dieser Zeitung veröffentlichten Vermerk vom 20. November.

Am gestrigen Dienstag nahmen die USA wegen Verbindungen zu Venezuela die kubanische Firma Corporación Panamericana S.A. in ihre Liste der mit unilaterale Sanktionen belegten Einrichtungen auf.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.