19 | 11 | 2018

Der Präsident Venezuelas Nicolás Maduro sagte am Montag, dass ab dem 20. August ein neues Lohn- und Preissystem im Land herrschen werde, das am Petro verankert sei.

„Das bedeutet eine substantielle Verbesserung und eine Einkommensstabilität für die Arbeiter“ und es diene auch dazu, „einen Höchstpreis für den Verkauf an den Verbraucher festzusetzen, der eingehalten werden muss“, sagte der venezolanische Präsident.

„Alle Einrichtungen die mit dem Verteilungs- und Preissystem in Verbindung stehen, werden Garanten für dessen Effektivität sein. Sie werden keine Entschuldigungen für Spekulationen finden, da die Preise am Petro verankert sein werden“, erklärte er.

Maduro sagte außerdem, dass Venezuela zwei Rechnungseinheiten haben werde: die erste wird der Bolívar Soberano sein und die zweite Rechnungseinheit wird der Petro sein“, berichtet Telesur.

Der Bolívar Soberano wird fünf Nullen weniger als die aktuelle Währung haben und an die Kryptowährung Petro verankert sein.

Zu dieser Kryptowährung sagte Präsident Maduro, dass „sie sich technologisch und finanztechnisch konsolidieren werde, um schließlich die gesamte nationale und internationale Wirtschaftsaktivität zu durchdringen.

Nach einem Treffen mit den höchsten politischen Führern im Regierungspalast wurde über eine Fernsehübertragung bekanntgegeben, dass Montag, der 20. August der Tag sei, an dem im Land die neue Währung in Kraft trete. Um die Einführung der neuen Währung zu ermöglichen, werde dies kein Arbeitstag sein.

Maduro sagte weiter, dass die Regierung in dieser Woche im ganzen Land eine Aktion durchführen werde, um die Benutzung der neuen Rechnungseinheiten zu erklären. Er führte weiter aus, dass in einer ersten Etappe sowohl der neue Bolívar Soberano als auch der auslaufende Bolívar zusammen existieren würden.

Deshalb bat er um die Unterstützung des ganzen Landes, damit „wir unsere größte Willenskraft und das beste nationale Bewusstsein einsetzen, dass alle Schritte, die ab dem 20. August unternommen werden von allen begleitet werden und so der Erfolg und der Sieg der Aktionen garantiert werden“.

Der Präsident schätzte ein, dass das Land weder in Abhängigkeit noch parasitär im Jahr 2020 seine Stabilität und seinen wirtschaftlichen und sozialen Wohlstand wiedererlangt haben werde.

„Wir sind dabei ein neues wirtschaftliches, revolutionäres und humanistisches Denken aufzubauen, mit einer neuen ökonomischen Strategie für ein neues Wirtschaftsmodell. Der 20. August setzt eine neue Geschichte in Gang“, schloss der venezolanische Präsident.

Quelle:

Granma Internacional


Real time web analytics, Heat map tracking
Solidaritätsanzeige

on air

RedGlobe Links

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.