18 | 06 | 2019

cneDas Regierungslager in Venezuela hat wie erwartet die Kommunalwahlen am gestrigen Sonntag gewonnen. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 27,42 Prozent, allerdings ist das Interesse an der Entscheidung über die unterste Ebene der Legislative in dem südamerikanischen Land traditionell gering. Wie die Präsidentin des Nationalen Wahlrates (CNE), Tibisay Lucena, in der Nacht zum Montag nach Auszählung von 92,3 Prozent der Stimmen mitteilte, konnte die Vereinte Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) von Staatschef Nicolás Maduro rund 90 Prozent der zur Entscheidung stehenden Kommunalmandate gewinnen. Das war nicht anders erwartet worden, weil große Oppositionsparteien nicht angetreten waren.

335 Kandidaten wurden über Listen gewählt, informierte Lucena. Von diesen stehe die Entscheidung in 156 Fällen fest. Von diesen 156 konnte die PSUV 142 Mandate gewinnen, die übrigen 14 Mandate entfielen auf andere Parteien und Allianzen.

Zudem konnten die Venezolaner über 702 Direktmandate entscheiden, in 467 Fällen steht der Ausgang fest. 449 von diesen konnte die PSUV gewinnen, auf andere Parteien und Allianzen entfielen 18 Mandate.

In den indigenen Gemeinden standen 69 Mandate zur Wahl, von denen 45 entschieden wurden.

Quelle: CNE / RedGlobe

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.