Abgeschaltete Putschisten. Screenshot: RedGlobeNach kritischen Medienberichten sind bei Twitter und Instagram Seiten gelöscht worden, die sich als Angebote der Botschaft Venezuelas in Deutschland ausgegeben hatten. Unter anderem die Tageszeitung junge Welt und RT Deutsch hatten darauf hingewiesen, dass es sich dabei nicht um Präsenzen der diplomatischen Vertretung des südamerikanischen Landes in der Bundesrepublik gehandelt hatte, sondern um Angebote von Otto Gebauer, dem Vertreter des venezolanischen Putschisten Juan Guaidó in Deutschland.

 

Das Auswärtige Amt hatte sich gegenüber den Journalisten nicht zu den Vorgängen äußern wollen, aber durchblicken lassen, dass man Gespräche mit Gebauer geführt habe. Offenbar wurde ihm von der Bundesregierung nahegelegt, nicht auf diese Weise zu provozieren. Allerdings existiert auf Twitter noch ein weiteres Konto, das sich ebenfalls als Botschaft Venezuelas ausgibt. Dort wurden bislang aber keine Nachrichten veröffentlicht.

Berichte dazu: junge Welt, RT Deutsch