130 Delegationen bereiten in Venezuela Weltfestspiele 2010 vor

Veröffentlicht in Venezuela

Venezolanisches Nationales Vorbereitungskomitee für die 17. WeltfestspieleAm Mittwoch beginnt in Caracas das erste internationale Vorbereitungstreffen für die Weltfestspiele der Jugend und Studierenden 2010, die im Dezember in Südafrika stattfinden werden. Erwartet werden in der venezolanischen Hauptstadt mehr als 130 Delegationen aus aller Welt. Traditionell ist der Austragungsort der letzten Weltfestspiele auch immer der Ort des ersten internationalen Treffens zur Vorbereitung des nächsten Festivals. Venezuela hatte 2005 erfolgreich die 16. Weltfestspiele ausgerichtet, 15.000 Jugendliche und Studierende aus 144 Länder hatten daran teilgenommen.

Schlag gegen Paramilitärs

Veröffentlicht in Venezuela

Venezuela gelingt Schlag gegen ParamilitärsAm Wochenende ist den venezolanischen Behörden offenbar ein Schlag gegen paramilitärische Banden gelungen, die sich in den Armenvierteln um Caracas eingenistet hatten, um das Land zu destabilisieren und den revolutionären Prozess aufzuhalten. "Allein gestern haben wir hier in der Umgebung von Caracas eine Gruppe von Ausländern, Paramilitärs, mit versteckten Waffen, versteckten Gewehren, festnehmen können", berichtete Venezuelas Präsident Hugo Chávez in seiner wöchentlichen Fernsehsendung "Aló, Presidente".

Chaos-Fußball in San Felipe

Veröffentlicht in Venezuela

Nordkorea musste in venezolanischen Trikots spielenMit einem 1:1-Unentschieden trennten sich gestern im Florentino-Oropeza-Stadion von San Felipe die Fußballmannschaften von Venezuela und Nordkorea. Doch das Ergebnis rückte angesichts der chaotischen Begleitumstände in den Hintergrund, denn die Reise der Koreaner verlief nicht gerade reibungslos. Zuerst mussten sie ihren Flug für zwei Tage in Paris unterbrechen und eine Nacht im Flughafen der französischen Hauptstadt übernachten. Dann gingen auch noch die Koffer verloren. Und schließlich mussten sie die Nacht vor dem Spiel in einem Hotel in Guama im venezolanischen Bundesstaat Yaracuy verbringen, das nach Ansicht der Nordkoreaner keinerlei Komfort bot.

Venezuela weist Vorwürfe der USA zurück

Veröffentlicht in Venezuela

In Ausübung ihrer vollen Souveränität lehnt es die Bolivarische Republik Venezuela kategorisch ab, dass die US-amerikanische Regierung die Bolivarische Regierung weiter beschuldigt, im Kampf gegen den illegalen Drogenhandel nicht zu kooperieren, da es sich hierbei um eine von der US-amerikanischen Regierung aufrecht erhaltene Verleumdung und Lüge handelt.

Bolivarische Regierung bezeichnet Richterspruch der Real Audiencia Española als inakzeptabel und befangen

Veröffentlicht in Venezuela

Die Bolivarische Republik Venezuela gibt durch das Ministerium der Volksmacht für Auswärtige Angelegenheiten ein Kommuniqué zu dem Urteil des Richters der Real Audiencia Española, Eloy Velasco, heraus, in welchem er Mitglieder der ETA und der FARC-EP verurteilt und versichert, dass es mutmaßliche „Indizien“ der „Kooperation“ der Regierung Venezuelas mit beiden Organisationen gebe.

Venezuela besitzt mehr Erdöl als Saudi-Arabien

Veröffentlicht in Venezuela

Venezuela bleibt ein ÖllandLaut einer veröffentlichten Studie einer staatlichen geologischen Agentur der Vereinigten Staaten, könnte Venezuela im Orinoko-Streifen doppelt so viele Erdölreserven besitzen, wie bisher angenommen wurde. Der U.S. Geological Survey (USGS) berechnete, dass sich in dieser Zone 513 Millarden Barrel förderbares Erdöl befinden, was somit Venezuela noch weit vor Saudi-Arabien platzieren könnte, das offiziell 266 Millarden Barrel besitzt.

Kommuniqué: Venezuelas Regierung gegen französische Einmischung

Veröffentlicht in Venezuela

Das Ministerium der Volksmacht für Auswärtige Angelegenheiten weist die Einmischung durch falsche Erklärungen seitens des Sprechers des Ministeriums für Auswärtige und Europäische Angelegenheiten der Französischen Republik, Bernard Valero, im Zusammenhang mit der von der Nationalen Kommission für Telekommunikation (Conatel) getroffenen Maßnahme bezüglich des Abonnementfernsehens auf das Entschiedenste zurück.

Tote nach Protesten gegen Abschaltung von RCTV

Veröffentlicht in Venezuela

Gewaltsame Proteste in VenezuelaBei gewaltsamen Ausschreitungen von Oppositionellen sind in Mérida neun Polizisten verletzt und zwei personen getötet worden, darunter ein linker Schüler, der in der Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) aktiv war. Die Rechten hatten gegen die Abschaltung des Fernsehkanals RCTV in den Kabelnetzen des Landes protestiert. Diese war durch die zuständige Behörde Conatel angeordnet worden, nachdem der Sender wiederholt gesetzliche Vorgaben missachtet hatte.

Venezuela antwortet Spanien

Veröffentlicht in Venezuela

VenezuelaVenezuelaIn einem Interview für die spanische Tageszeitung Público machte Spaniens Umweltministerin Elena Espinosa Venezuela, Bolivien und Kuba als Hauptverantwortliche für das Scheitern des Klimagipfels aus. Die venezolanische Regierung reagierte auf diese Vorwürfe mit einer offiziellen Erklärung, die wir nachstehend dokumentieren.

Bankenkrise in Venezuela: Minister zurückgetreten

Veröffentlicht in Venezuela

Jesse ChacónJesse ChacónNach dem Durchgreifen der Regierung Venezuelas gegen kriminelle Machenschaften in Privatbanken des Landes ist der Minister für Wissenschaft und Technologie, Jesse Chacón, von seinem Posten zurückgetreten. Zuvor war sein Bruder Arne Chacón verhaftet worden, der die Geschäfte der Banco Real geleitet hatte. Wie die Staatsanwaltschaft in Caracas informierte, wurden auch gegen zahlreiche weitere Banker Haftbefehle ausgestellt. In den vergangenen Tagen hatten die venezolanischen Behörden bislang sechs Privatbanken unter ihre Kontrolle gestellt.

Kommuniqué der venezolanischen Regierung zur EU-Erklärung über das Verhältnis zwischen Kolumbien und Venezuela

Veröffentlicht in Venezuela

Zu der Erklärung der EU-Präsidentschaft bezüglich der Beziehungen zwischen Kolumbien und Venezuela erklärt die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela gegenüber den EU-Institutionen nochmals, dass die angespannte Lage, die Südamerika heute durchlebt, das Ergebnis der Entscheidung der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist, sieben Militärbasen in kolombianischen Territorium zu stationieren, was eine latente Gefahr für den Frieden und die Sicherheit der Region darstellt.

Chávez will »Fünfte Internationale« gründen

Veröffentlicht in Venezuela

Parteitag der PSUV in CaracasParteitag der PSUV in CaracasVenezuelas Präsident Hugo Chávez hat auf dem Ersten Außerordentlichen Parteitag seine Vereinte Sozialistische Partei (PSUV) aufgerufen, den Vorschlag der Gründung der »Fünften Sozialistischen Internationale« auf die Agenda zu setzen. Diese internationale Vereinigung, die Chávez bereits am Freitag bei einem internationalen Treffen linker Parteien in Caracas vorgeschlagen hatte, solle »zu einem Instrument der Vereinigung und der Artikulation der Kämpfe der Völker zur Rettung dieses Planeten« werden, so Chávez.

Kommuniqué der Regierung Venezuelas

Veröffentlicht in Venezuela

Der Minister der Volksmacht für Auswärtige Angelegenheiten der Bolivarischen Republik Venezuela möchte daran erinnern, dass im Zusammenhang mit den jüngsten Äußerungen von Regierungsvertretern der Vereinigten Staaten über ihr "Interesse an der Förderung der Stabilität und des Dialogs" zwischen Kolumbien und Venezuela die Einrichtung von Militärbasen in Kolumbien und  deren uneingeschränkte Kontrolle durch die Vereinigten Staaten die Quelle der regionalen Instabilität und Beunruhigung darstellt.

Venezuela wählt am 26. September 2010

Veröffentlicht in Venezuela

Venezuela wähltVenezuela wähltDie nächsten Parlamentswahlen in Venezuela finden am 26. September 2010 statt. Das hat der Nationale Wahlrat (CNE) in Caracas heute bekanntgegeben. Zur Wahl stehen dann die 167 Mitglieder der Nationalversammlung, die bislang durch den Boykott der Opposition im Jahr 2005 fast vollständig durch die Unterstützer der bolivarischen Regierung dominiert ist. Am gleichen Tag werden auch die venezolanischen Abgeordneten des Lateinamerikanischen Parlaments (Parlatino) gewählt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.